Sobald die Covid Versammlungsbeschränkung aufgehoben ist, wird ein Experte für «Clean Energy» die NOSUF-Mitglieder über die neueste Photovoltaik Technologie informieren. Hier soll dieses Referat in Verbindung mit einem neuen Geschäftsmodell vorgestellt werden.

von Dr. Michele Imobersteg – NOSUF Ostschweizer Unternehmerforum https://www.nosuf.ch/

Für viele Städte und Gemeinden ist der grösste Kostenfaktor nicht etwa – wie viele vermuten – die Strassenbeleuchtung, sondern die Stromkosten für die städtische Kläranlage. In vielen Gemeinden liegen die Strom-kosten für die Reinigung des Brauchwassers bei 20 bis 40 Prozent der gesamten Stromkosten der Stadt. Diese Kosten lassen sich jedoch senken. Die Abwasser-Reinigungs-Anlage (ARA) im schweizerischen Birsfelden in der Nähe von Basel bezieht seit 2013 einen Teil ihres Strombedarfs direkt von der Sonne. Insgesamt wurden drei unterschiedliche Systeme mit einer Gesamtkapazität von 280 kWp in Birsfelden installiert. Darunter auch zwanzig Tracker-Systeme (Nachführanlagen) die mit 82,8 kWp zur Stromproduktion beitragen. Die bisherigen Stromkosten der Kläranlage lagen bislang bei etwa anderthalb Millionen Franken jährlich. Durchschnittlich können nun etwa 15 Prozent des Energiebedarfs mit Solarstrom gedeckt werden und dementsprechend sinkt die Stromrechnung der Kläranlage.

Solar Tracker Technologie auch in der Schweiz

Bis 42 Prozent Mehrertrag an Strom wird produziert, wenn die Photovoltaik-Solarfläche immer optimal zum hellsten Punkt, meistens im 90-Grad-Winkel, direkt zur Sonne, ausgerichtet ist. Daher bietet ein solch bewegliches Photovoltaik-Solar-Tracker-System, im Gegensatz zu statisch fest auf Dächern oder Fassaden montierten Photovoltaik Panels, die ertragreichste Methode, um Solarenergie zu erzeugen. Pro Photovoltaik-Solar-Tracker-System können zwischen 20 bis 75 Quadratmeter auf einem Mast installiert werden. Mehrere Systeme können gemeinsam auf jeder beliebigen Freifläche, an Hauswänden, auf unebenen Grundstücken oder auf Dächern mit vielen «Störern» installiert werden. Der Mast des Photovoltaik-Solar-Tracker-Systems kann bis zu 8 Meter hoch sein. Unter dem Photovoltaik-Solar-Tracker-System kann die gesamte Fläche aber wie bis anhin genutzt werden. Zum Beispiel weiterhin für die Landwirtschaft als Anbaufläche oder als Weidegrund für Tiere oder nun als Schattenspender für einen Parkplatz. Die Photovoltaik-Solar-Tracker-System-Fläche bietet so Wetter- und Sonnenschutz als Unterstand für Tiere, Personen oder Fahrzeuge.

Beim Einsatz von bi-facialen, das heisst beidseitig energieproduzierenden Photovoltaik-Modulen, kann ein zusätzlicher Mehrertrag von nochmals bis zu 21 Prozent erzielt werden, da die Rückseite der Photovoltaik Solar Module das Licht des Untergrunds auch in erneuerbaren Strom umwandelt. Die Amortisation ist dadurch auch in unter 10 Jahren möglich, abhängig vom aktuellen Strompreis. Die Lebensdauer der Photovoltaik Panels beträgt mehr als 40 Jahre, wobei die Photovoltaik-Panel-Produktgarantie stolze 25 Jahre ist. Am grössten ist der Energie-Zugewinn bei mittleren bis niedrigen Sonnenständen. Durch den Schneesensor ist der Energieertrag auch in den Wintermonaten höher als bei anderen Systemen. Der Schneesensor erkennt die Schneelast auf den Solarmodulen und wirft diesen automatischen ab, so dass die Module nach Schneefällen sofort wieder Solarstrom erzeugen können.

Ein charmantes Geschäftsmodell wird geboren

Unternehmen, die ihre Grundlast abdecken und sich durch Eigenversorgung so weit wie möglich von steigenden Strompreisen abkoppeln wollen, sind mit Nachführanlagen optimal aufgestellt. Denn sie erzielen die höchsten Erträge und damit den grössten Effekt fürs eingesetzte Geld. Dies ist der patentierten MLD*-Technologie zu verdanken. Der MLD-Sensor misst ständig die Intensität der Sonnenenergie und richtet die Solarmodule immer genau zu der energiereichsten Stelle aus. So gewinnen die Module auch Energie aus diffusem oder reflektiertem Licht. Und sie produzieren den ganzen Tag über wesentlich gleichmässiger und mehr Solarstrom als starr installierte Systeme. Energeek® steht für die innovative Weise, mit eigenen PV Photovoltaik Solar Panels, ohne ein eigenes Dach, Projekt oder Fläche, bei nachhaltigen Cleantech-Projekten mitzumachen und die erneuerbare Stromproduktion zu unterstützen und einen interessanten Mietertrag (Passiveinkommen) zu erhalten. Mit Energeek® werden tausende PV Photovoltaik-Solar-Module einzeln adressiert, überwacht und verwaltet. Mit Energeek® steht eine einzigartige Softwareplattform zur Verfügung, welche exakt für alle Module den jährlichen Mietertragermittelt und diesen an die Besitzer auszahlt. Egal, ob sich die Module in der Schweiz, Deutschland, Österreich oder sonst wo auf der Welt befinden.

Passives Einkommen

Das charmante Geschäftsmodell heisst Energeek®. Dieses steht für eine innovative Weise, jedermann an Cleantech Projekten teilhaben zu lassen – ohne dass man dabei Planungs-, Bewilligungs-, Betriebs-, oder Verwaltungsaufwand aufbringen muss. Dies funktioniert ganz einfach: Man erwirbt Energeek® Solar Panels und vermietet diese zu interessanten Konditionen an die Projektgesellschaft des Cleantech Projektes. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klatsche – Durch die Vermietung der gekauften Energeek® Solar Panels an die Projektgesellschaft, also die Betreiberin der Cleantech Projekte, erhält man ein regelmässiges über 30 Jahre dauerndes passive Einkommen. Und gleichzeitig fördert man die Energiewende – ganz bequem und von zu Hause aus. https://www.energeek.biz


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Translate »